Postmarkt: Konzessionärin senkt Arbeitszeit massiv

Bern, 12.01.2007 - Die Postregulationsbehörde (PostReg) pocht darauf, dass branchenübliche Arbeitsbedingungen eingehalten werden. Nun hat die Behörde mit dem privaten Postanbieter WHP Logistik GmbH in Bern eine massive Senkung der wöchentlichen Arbeitszeit ausgehandelt.

Nach fruchtbaren Verhandlungen mit PostReg reduziert die WHP Logistik GmbH per 1. Juli 2007 die Arbeitszeit ihrer Angestellten von 45 Stunden auf 44 Stunden, ohne dass Lohnreduktionen in Kauf genommen werden müssen. Im darauf folgenden Jahr - ab dem 1. Juni 2008 - wird die Gesamtarbeitszeit dann nochmals um eine Stunde verkürzt. Zudem kommen Mitarbeiter in den Genuss eines im Branchenvergleich überdurchschnittlichen Ferienmodells – 22 Tage pro Jahr Mindestanspruch, 30 Tage ab dem 6. Dienstjahr. PostReg setzt seit drei Jahren auf eine konsequente Umsetzung des Konzessionssystems, um Sozialdumping zu verhindern. Private Firmen, die Pakete bis zu 20 Kilogramm, Briefe über 100 Gramm im Inland oder sämtliche Briefe ins Ausland befördern und damit einen Jahresumsatz von mindestens 100 000 Franken erzielen, benötigen eine Konzession. Nur wer branchenübliche Arbeitsbedingungen garantiert, erhält eine Bewilligung.  Verbesserte Arbeitsbedingungen

 

Nicht nur die Mitarbeiter der WHP Logistik GmbH profitieren von den verbesserten Arbeitsbedingungen durch das Konzessionssystem. Als erster privater Postanbieter schloss DPD Schweiz AG 2005 einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ab. Die grösste Konzessionärin reduziert die wöchentliche Arbeitszeit ihrer Fahrer auf Ende 2007 auf 43 Stunden; für alle übrigen Angestellten gilt bereits heute die 42-Stunden-Woche. Bei der TNT Swiss Post AG, einer Kooperation der Schweizerischen Post und der niederländischen Post TNT, arbeiten Mitarbeiter in der Administration und Sortierung ab dem 1. Januar 2007 neuerdings nur noch 43 Stunden anstelle der früheren 45 Stunden. Die Arbeitszeit der  Fahrer wurde bereits im Oktober 2006 von 50 auf 46 Stunden pro Woche gesenkt; bis zum Juni 2008 wird sie schrittweise um weitere zwei Stunden reduziert. Mehrere Konzessionäre hoben zudem ihre Mindestlöhne an, die sich zuvor teilweise deutlich unter 40 000 Franken befanden.

 

 Ferner werden Wochenarbeitszeiten von über 43 Stunden ab 2008 nur noch vereinzelt im Postmarkt anzutreffen sein. Auch Mindestjahreslöhne für Vollzeitbeschäftigte unter 42 000 Franken gehören der Vergangenheit an. Zudem kommen Angestellte von privaten konzessionierten Postfirmen immer häufiger in den Genuss von mindestens 25 Ferientagen.

Adresse für Rückfragen

PostReg
Monbijoustrasse 51A
3003 Bern
Tel.: +41 31 322 50 94

Herausgeber

Eidgenössische Postkommission PostCom
http://www.postcom.admin.ch/de/



Zum Seitenanfang

Letztes Update: 03.01.2022